Unser Versprechen!- Keine Kaffeefahrt

Unser Versprechen an unsere Kunden ist, mit Ihnen keine Verkaufsveranstaltungen zu unternehmen.

 

Was ist eine Verkaufsveranstaltung in Ägypten?

Verkaufsveranstaltungen à la Kaffeefahrt werden Sie bei uns nicht finden. Diese sehen auf den großen Gruppenreisen meist so aus:

Bevor man überhaupt erstmal eine einzige Sehenswürdigkeit zu sehen bekommt, wird man schon in ein Geschäft gekarrt. Um möglichst schnell die Pyramiden oder den Tempel zu sehen, kauft man vielleicht doch hier oder da das eine oder andere Teil. Und das Ganze dann bis zu 3x. So sehen in der Regel die Reisen in großer Gruppe aus. Mit Individualität hat das meist recht wenig zu tun. Die Sehenswürdigkeiten werden rasch abgehastet, damit man den nächsten Shop ansteuern kann um den deutschen Touristen zu „melken“, denn irgendwo muss ja der günstige Reisepreis wieder „gut gemacht“ und gerechtfertigt werden.

 

Daher verlangen wir von vornherein einen höheren Reisepreis, um Ihnen diese Fars nicht zuzumuten und damit Sie ganz in Ruhe die Sehenswürdigkeiten auskosten und Ihr individuelles Programm mit uns genießen können.

Ganz ohne Stopp geht es aber leider doch nicht, denn sonst würden die Ägyptologen nicht mehr mit uns zusammen arbeiten, da man sich ja als Landsmann gegenseitig unterstützt haben wir uns mit unseren Ägyptologen auf jeweils 1 Shop Stop geeinigt, sodass auch die Händler zumindest ihre Ware zeigen dürfen. Denn ohne den Ägyptologen käme niemand in diesen speziellen Shop.

In Kairo machen wir eine Pause in einem uns bekannten Parfümshop. Da gibt es Tee und auch für einen Toilettengang auf sauberer Toilette ist hier eine Möglichkeit.

In Luxor ist dies in einem Alabaster Geschäft mit Werkstatt der Fall. Wo euch gezeigt wird wie die Alabaster Figuren hergestellt werden und die Möglichkeit besteht sich ungezwungen umzuschauen.

 

Die goldene Regel bei einem Shop Stop:

«Nur wenn man wirklich etwas kaufen will, sollte man sich auch dafür interessieren und fair verhandeln!»

 

Schauen Sie sich gerne um, niemand ist verpflichtet etwas zu kaufen. Lassen Sie sich auch nicht überreden oder haben Sie bitte bewusst nicht das Gefühl aus Höflichkeit etwas kaufen zu müssen.

Wenn Sie jedoch etwas kaufen möchten, liegt es an Ihrem Verhandlungsgeschick und Ihren persönlichen Wertvorstellungen, wie viel Sie dafür ausgeben möchten und wie viel sie schlussendlich dafür bezahlen. Dies können wir nicht beeinflussen und der Guide aus Respekt zum Landsmann darf auch nur bedingt helfen.

Seien sie freundlich, jedoch bestimmt in ihren Aussagen. Bitte vergessen Sie nicht, das Land unterlag seit 2017 einer starken Inflation und alle Preise sind um das Doppelte, beziehungsweise um das Dreifache gestiegen.

 

Leben und leben lassen 😊

 

Wenn Ihnen etwas nicht gefällt, äußern sie dies ungeniert, unser Ägyptologe ist in erster Linie dazu da Ihren Wünschen nachzukommen. Und wenn dieser zum Beispiel ist ist nichts zu kaufen, dann ist das vollkommen ok.

 

In unserer Facebook Gruppe gibt es noch weitere Dateien mit hilfreichen Informationen , wie man zum Beispiel geschickt verhandelt. Hier geht’s zur Gruppe: https://www.facebook.com/groups/1589128754729630/files/

Artikel zum Einkaufen in Ägypten

Generelles zur Bezahlung in welcher Währung in Ägypten:

Für Einkäufe vor Ort, wer hätte es anders erwartet, empfiehlt sich die Landeswährung Ägyptische Pfund oder auch in Kurzform LE. Vielerorts kann man auch in EURO bezahlen, was aber am Ende immer teurer kommt, als in der Landeswährung zu bezahlen. Die erste Umtauschmöglichkeit gibt es bei der Bank am Flughafen, wo man auch das Visum kauft. Weitere Möglichkeiten gibt es in ganz Hurghada und so ziemlich jedem Hotel in Form eines Wechselautomaten auch „ATM“ genannt.

 

1. Einkäufe in Supermärkten (Festpreise, aber nicht immer ganz so einfach…)

Bestway, Metro, Spinneys, Abu Ashra um mal die größten Ketten zu nennen findet ihr in und um Hurghada.

Hier findet ihr alles, was ihr eventuell für den Alltagsgebrauch noch gebrauchen könnt.

Ob für Familien mit Kleinkindern: Windeln, Babynahrung oder um die zu Hause vergessenen Kosmetikartikel nachzukaufen.

An dieser Stelle habe ich schon mal einen Tipp: Es gibt hier immer zweierlei Produkte, teure Importwaren und ägyptische Produkte, also genau hinschauen lohnt sich. 📷;)

In den Supermärkten sind die Preise auf ägyptisch oder in den für uns lesbaren Zahlen ausgeschildert (Festpreise), wenn ihr auch hier etwas genauer hinseht werdet ihr feststellen, dass auch in den Supermärkten die ägyptische Gemütlichkeit Einzug hält und somit nicht immer der korrekte Aushang unter dem korrekten Produkt zu finden ist. Also auch hier lohnt sich eine genauere Betrachtung des Produkts. Viele Supermärkte haben auch für den Kunden zugängliche QR-Code Scanner, was das Ganze natürlich erleichtert und der Preis ganz einfach mittels diesem abgefragt werden kann. Bezahlung : in LE

2. Einkäufe rund ums Hotel / In der Stadt ( Handeln ist die Devise… und unumgänglich, wenn man nicht viel zu viel bezahlen möchte)

Hier ist der freie Markt angesagt und viele Händler wittern hier das große Geld vom unwissenden Touristen. Es gibt alle Formen von Händlern nette, aufdringliche, frustrierte, zurückhaltende und ja auch den gar nicht so netten Händler. Um euch hier den Einstieg in das Handeln zu erleichtern wie geht man mit den Verschiedenen Typen von Händlern um?

Werdet ihr angesprochen wie heißt du, wo kommst du her und wollt nichts kaufen?

Lösung: Bei allen Händler Typen: IGNORANZ! Lasst euch gar nicht erst auf ein Gespräch ein, ihr kommt da nicht mehr raus 📷;) und vertut unnütz eure Zeit, die ihr schon längst am Strand liegen wolltet. D.h. einfach wortlos dran vorbeigehen. Das scheint dem höflichen Deutschen/ Schweizer / Österreicher im ersten Moment unhöflich, aber glaubt mir, einfach wortlos ignorieren ist die beste Methode. Habt ihr darauf reagiert, kann euch keiner mehr helfen… (Schmunzel…)

Wollt ihr etwas kaufen?

Lösung: Dann schaut euch nach einem Laden um, wo ihr nicht gleich aufdringlich angesprochen werdet. Denn es gibt sie noch, die netten Händler.

Was tun wenn mich jemand anspricht?

How are you? Wie geht es dir?

Where are you from? Woher kommst du?

Want buy some… ? Willst du etwas kaufen… ?

Nun ja das kommt auf euch drauf an  … wollt ihr in dem Laden nichts kaufen hilft immer der Tipp mit der völligen Ignoranz. Wenn ihr nicht stark genug seid und eure höfliche Ader gesiegt hat dann antwortet einfach mit einem freundlichen „La Schukran“ – „Nein danke“

Bei einem sehr aufdringlichen Händler darf das freundliche „La Schukran“ auch gerne schon mal in ein bestimmtes und starkes „La Schukran“ abgewandelt werden.

Habt ihr den Laden mit dem Objekt eurer Begierde und einem netten Händler gefunden geht es ans Verhandeln 📷;)

 

So läuft es in der Regel optimal (für euch!) :

1. Ihr seht euch um… macht bloooos nicht den Fehler und zeigt zu große Begeisterung für ein Objekt 📷;) auch wenn es euch sehr gut gefällt und ihr es unbedingt haben wollt. Tipp: viele verstehen auch deutsch. Daher setzt euer Poker Face auf und verständigt euch leise.

2. Dann fragt ihr nach dem Preis. Der Händler setzt IMMER einen ersten hohen Preis an, denn wir sind in einem orientalischen Land, wo das Handeln quasi zum höflichen Umgangston gehört 📷;).

3. Eure Reaktion: „oh, das ist aber viel zu teuer“ , werdet kreativ …

4. Der Händler wird versuchen euch zu sagen wie gut die Qualität ist und und und

5. Meist müsst ihr den ersten Schritt zum niedrigeren Preis machen, aber welchen nimmt man da? Am besten ihr geht unter den Preis, den ihr bereit seid zu zahlen. So „frech“ wie er euch einen viel zu hohen Preis genannt hat, seid ihr nun dran einen viel zu niedrigen Preis zu nennen.

6. Diesen wird der Händler natürlich nicht akzeptieren und entweder verärgert reagieren oder einfach sagen „nein das ist viel zu wenig“ und weist noch einmal auf die gute Qualität hin usw. Lasst euch weder von seinem Ärger noch von seinen Qualitätsbeteuerungen irritieren.

7. Nun ist er an der Reihe euch ein Gegenangebot zu machen, welches auch noch nicht euren Vorstellungen entspricht.

8. Also hat das nächste Gegenangebot zu erfolgen, wobei ihr hier nahe unter eurem Vorstellungspreis seid, ihr aber klar zum Ausdruck bringt, dass ihr nicht bereit seid mehr zu bezahlen. Eure Gestik und Mimik sagt aus, dass ihr bereit seid zu gehen und das Objekt eurer Begierde habt ihr schon zurückgelegt.

9. Der Händler wird nochmal auf euch eingehen oder eventuell auch stur beharren.

10. Euer jetziges Argument: in einem anderen Laden haben wir das Gleiche für Summe xx (unter eurem Wunschpreis) angeboten bekommen. Aber weil du so ein netter Verkäufer bist oder weil du so einen tollen Laden hast oder weil du uns von der Qualität deiner Ware überzeugt hast  (Schmeicheln hilft immer!), würden wir es bei dir für Summe xx (nun euer Wunschpreis) kaufen.

11. Im Idealfall habt ihr ihn jetzt da wo ihr ihn haben wollt und er gibt nach und ihr seid die stolzen Besitzer eures mit Bravur erhandelten Objektes.

12. Bleibt er hart, dann geht und verabschiedet euch freundlich, in 80 % der Fälle wird er einlenken und euch euren Preis geben, welcher natürlich realistisch angesetzt sein sollte. „Geiz ist geil“ sollte andersrum hier auch nicht die Devise sein. Bedenkt immer, dass auch der Händler etwas verdienen muss, um den Laden zu unterhalten und seine Familie und die Familien der Angestellten zu ernähren. Bezahlung: in LE , Euro oder Dollar

 

Fröhliches Shoppen euch allen !

 

Eure Petra vom YouTOURS Hurghada Team

 

Ps.: Bitte vergesst bei allen Einkäufen nicht die Zollbestimmungen.